Freitag, 29. April 2016

5 verrückte Dinge, um den Frühling herbei zu zaubern

Was für fünf verrückte Dinge tut eine verzweifelte Autorin, wenn sie den Frühling unbedingt herbeizaubern will? Diese Frage hat sich meine Autorenkollegin Elke Aybar gestellt. Ich jedenfalls verfolge einem strengen Punkeplan. Der sieht so aus:

Punkt 1:

Lena und Sonja im Sonnentanz
Ich sehe mir alte Fotos an, auf denen ich Sonnenstrahlen eingefangen habe und zeige sie der von Wolken verhangen Sonne. Vielleicht erinnert sie sich daran, was sie zu tun: Wolken verbrennen, Regen verscheuchen, Wärme schenken. Also bitte!

 

Punkt 2:
Die letzte Weihnachtsdeko wegtun. Ja. Das Prozellanpferdchen hatte noch eine Weihnachtsmütze auf. Tut mir leid, falls die Mütze daran Schuld ist, dass es nicht so gut geklappt hat mit dem Frühlingsanfang.


Punkt 3:
Den Maibaum sehr, sehr lange anstarren und ihn dazu bewegen, den Frühling mal herzuholen. Wozu hat man denn so einen Baum?


 
Punkt 4:
Den Eiskratzer feierlich zerstören. Wobei ... gefährliche Sache. Sollte der Frühling sich nicht davon beeindrucken lassen, könnte ich ein Problem bekommen. Zur Sicherheit habe ich noch einen unbenutzten ganz hinten im CD-Fach (aber PSSSSSST!)



Punkt 5:
Weiterhin zäh den Tisch und den Stuhl in jeden Sonnenfleck schieben, den ich finden kann, um im sonnigsten Fleck, so klein er auch sein möge, zu schreiben, zu lesen oder zu häkeln. Dabei bilde ich mir ein, dass Hochsommer ist. Ha! Man muss nur genug Klamotten anziehen.

Und wenn jeder von uns auch nur eine Kleinigkeit davon wirklich umsetzt, dann wird das ganz bestimmt was mit dem Frühling. Meine Kollegen haben schon einiges vorgelebt. Schaut mal:

Sandra Florean
Elke Aybar
Hope Cavendish
Vanessa Carduie 
Anja Berger (da habe ich herzhaft gelacht, denn Blumen föhnen ist genial!)
Kay Noa 
Katharina v. Haderer 

#‎FünfverrückteDingeFrühlingszauber‬

Kommentare:

  1. Hihi, das sind ja klasse Maßnahmen! Ich hoffe, es hilft.

    In diesem Sinne: sonnige Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Das mit den Fotos ist eine super Idee! Ich werde doch gleich die letzten Urlaubfotos raus ... moment, das war Irland. Gut, dann schieb ich eben das Sofa durch die Wohnung. Immer der Sonne hinterher. Toller Beitrag, danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Erfolg bei der Jagd nach den Sonnenstrahlen. Hier hat es soeben geholfen: Die Sonne hat das Siegerland erobert. Wie lange ist allerdings die Frage.

      Löschen
  3. Hallo Liana,
    was immer du nun alles probiert hast, es scheint funktioniert zu haben, zumindest für kurze Zeit. Pack doch schonmal die Fotoalben wieder aus und hol auch noch den Eiskratzer aus der letzten Ecke, vielleicht lässt sich das miese PFingstwetter noch abwenden ;)
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa. Der Zauber scheint zu verfliegen. Eiskatzer feierliche verbrennen? Fotoalben aufs Dach legen, damit die Sonne besser sehen kann? Ich habe ALLES getan. Jetzt bist du dran, liebe Anja. Zeig mal auf deinem Blog, was du kannst!

      Löschen
  4. Huhu Liane,

    Hab ich dich! Dein Nikolausmützchen war wohl wirklich schuld, tsts, wie konntest du nur... *gg*
    Ansonsten reise ich auch jedem Fleckchen Sonne hinterher. Mein lieber Mann hat mir jetzt extra nochmal eine kleine "Leseterasse" gebaut, darauf steht eine Liege und ich kann selbst die allerletzten Sonnenstrahlen genießen.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Liane,

    die Idee mit den Fotos ist echt gut. Das sollte ich auch mal öfters machen :) Weihnachtsdekoration hatten wir dieses Jahr nicht. Mit unserer jungen Hündin war und das noch zu heikel. Aber ich könnte mal Urlaubsbilder anschauen :) Süßes Pferd übrigens :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Danke für die Nachricht. Ich muss sie noch freischalten. Dann wird sie so schnell wie möglich hier erscheinen. Herzliche Grüße. Liane.